Kaputte Links mit dem Broken Link Checker aufspüren

Kaputte, somit faule Links, können das Ranking einer Website bei Google beeinflussen. So ist die Analyse ausgehender Links nahezu schon zu einem Fulltime-Job geworden, dwenn man es nicht etwas automatisieren könnte. Für alle Blogs, die auf WordPress aufsetzen, gibt es den Broken Link Checker. Die Installation geht, wie bei Plugins von WordPress nun einmal üblich, leicht von der Hand. Ein Klick hier, dann aktivieren und fertig.

Google liebt laut Aussage vieler Nutzer Seiten, die auf WordPress aufbauen. Die Einarbeitungszeit ist kurz, man findet unzählige, auch kostenfreie, Plugins, die wunderbar ihren Dienst verrichten. Damit ist aber auch schon der Hauptnachteil dieses Plugins auf der Hand, da es das nur für WordPress gibt.

Es gibt das Plugin für unzählige Sprachen, somit ist die Bedienung selbsterklärend.

Erster Eindruck

Wie oben erwähnt, ist die Installation schnell und einfach. Nimmt man keine Einstellungen vor, wird alle 72 Stunden die Seite überprüft, solange das Dashboard geöffnet ist bzw. der Prozess läuft im Hintergrund. Zuerst dachte ich, die Seiten hätten sich aufgehängt, da keine Meldung erscheint, was überhaupt derzeit passiert. Ein Abbrechen des Prozesses ist nicht möglich.

Nachdem alles durchgelaufen ist, erhält man eine automatische E-Mail mit den kaputten Links. Das ist extrem hilfreich. Danach erscheint man sie auch im Dashboard.

Die Einstellungen lassen sich individuell etwas anpassen.

Ich werde es mir einmal auf einem meiner Projekte ansehen und hier darüber berichten.

 

6 absolute No-Gos für SEO-Spezialisten, die es zu vermeiden gilt

Jetzt sind gerade die großen Ferien um, ader die 6 absoluten No-Gos für SEO-Spezialisten, die ich hier aufführe, gelten auch für alle anderen Zeiten, Weihnachten, Ostern, Geburtstage und Familienfeiern jeglicher Art.

  1. Verrate keinem deiner Familienangehörigen oder Freunden, dass du im „SEO“-Bereich arbeitest. Erzähle ihnen, dass du ein Internetspezialist bist. Wenn sie mehr wissen möchten, verrate ihnen, dass du Webseiten optimierst. ’ndere dann das Thema der Unterhaltung. Denke immer daran, dass es immer einige in der Familie gibt, die mehr wissen möchten, es aber nicht verstehen. Plötzlich wird irgendjemand fragen, ob du für Google arbeitest, Suchergebnisse manipulierst oder sonstiges. Continue reading 6 absolute No-Gos für SEO-Spezialisten, die es zu vermeiden gilt