Webseiten-Erstellung und Content aus einer Hand in Nürnberg, Schwabach, Fürth, Erlangen

WordPress-Editor – alles weiß – ich kann nichts editieren

Der Albtraum eines jeden Redakteurs und Bloggers. Du möchtest einen Artikel auf dem Blog überarbeiten, doch beim Klick auf den Editor, siehst du nichts – alles ist weiß. Auch das Umschalten von „Visuell“ auf „Text“ bringt dich nicht weiter. Kein Editieren des Textes ist möglich. Du klickst auf den visuellen Editor zurück und fährst mit der Maus über das Textfenster. Jetzt erkennst du die Zeilen dahinter. Aber die Schrift ist ansonsten weiß auf weiß. Was ist da passiert. Woran kann das liegen und wie lässt es sich schnellstmöglich beheben?

Dafür, dass der Text nicht editierbar ist, kann es verschiedene Gründe geben. Ein frisches Update von WordPress, ein Plugin, das nicht mehr so funktioniert wie es soll oder eine kleine Änderung an der config.php-Datei. Doch wie bekommst du das jetzt schnell heraus?

Plugins via FTP umbenennen

Wurde kürzlich eine neue WordPress Version eingespielt oder gab es ein frisches Update bei einem Plugin, kann dies die Ursache sein. Um es schnell zu testen, startest du dein FTP-Programm (beispielsweise Filezilla) und gehst in den Ordner „wp-content“. Hier benennst du den Ordner „Plugins“ in „Plugins_“ um. Nun sind auf einen Schlag alle Plugins deaktiviert. Du kannst nun im Backend von WordPress einen zu bearbeitenden Artikel aufrufen und schauen, ob der Texteditor wieder problemlos funktioniert. Ist dies der Fall, liegt der Hase bei den Plugins im Pfeffer. Doch welches Plugin verursacht dies? Nun nennst du den Ordner von „Plugins_“ wieder in „Plugins“ um. Noch immer sind alle installierten Olugins deaktivert. Aktiviere sie Stück für Stück und teste zwischendurch immer die Bearbeitungsmöglichkeit des Textes. Klappt es plötzlich wieder, weißt du, welches Plugin den Fehler verursacht hat. Hier kannst du jetzt schauen, ob du es auf eine vorherige Version zurücksetzen oder vielleicht ganz löschen kannst.

Cache als Fehlerquelle

Auch der Cache kann ein Problem darstellen. Leere den Browsercache und versuche den betreffenden Artikel neu zu bearbeiten. Klappt dies, ist alles gut. Ist das Problem immer noch vorhanden, probiere die Seite und das Bearbeiten des Textes auch in anderen Browserversionen (beispielsweise Safari, Chrome etc.) Tritt es auch hier weiterhin auf, kann dir diese kleine Code-Zeile helfen:

Kleine Änderung in der config.php

Öffne mit einem Editor die config.php-Datei deiner WordPress-Installation. Gib nach dem öffnenden php-Tag

define('CONCATENATE_SCRIPTS', false);

ein. Dies hat in meinem Fall geholfen und plötzlich war es wieder möglich, Beiträge und Seiten im Editor zu bearbeiten.

Hast du ein Problem mit einem Plugin der mit WordPress? Schicke mir eine E-Mail und ich schaue mir das Problem näher an. In meinen Workshops und Einzelcoachings kann ich auf deine individuellen Fragen eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.