Was bin ich Wert – Preisgestaltung und Bloggerrelations

Als Blogger freut man sich über Kundenanfragen. Und hier stellt sich dem Blogger meist die Frage – was kann ich für einen Beitrag dem Kunden in Rechnung stellen. Richtwerte gibt es hierbei nicht. Und auch nicht nur ist die Reichweite entscheidend. Du rechnest durch, wie lange du im Schnitt für einen Beitrag brauchst. Da ist nicht nur das reine Schreiben zu beachten, sondern auch die Zeit für Recherche und das Überarbeiten. Dies wird immer wieder gern vergessen und man bietet seine Leistungen zu günstig an.

Zusätzliche Kosten enstehen, wenn eigene Fotos oder Videos gewünscht werden. Das Nachbearbeiten der Fotos, das Schneiden des Videos kostet seine Zeit. Schließlich möchte der Kunde ein authentisches und rundherum gelungenes Ergebnis. Ist das alles in einem zu einem günstigen, ja gar billigen Preis zu haben? Wer Qualität haben möchte, sollte auch bereit sein, dies zu zahlen.

Das haben viele Kunden mittlerweile begriffen. Jedoch gehen manche Bloggerrelations – ich verstehe da immer noch so etwas wie eine Zusammenarbeit darunter – einen Schritt zu weit. Stellen wir uns einmal vor, ein Kunde gibt einen „freien“ Text in Auftrag. Er soll authentisch herüberkommen, zum Blog, zur Leserschaft, zum Kunden, … passen und nicht werblich klingen. Das kostet schon ein wenig Zeit. Dann ist der Text fertig. Den möchte der Kunde vorab bekommen. Hier stellen sich bei mir manches Mal schon die Nackenhaare auf. Wieso möchte der Kunde dies vorher lesen? Wenn er dich bucht, hoffe ich, dass er sich mit deinem Stil und deinen Inhalten ein wenig auseinandergesetzt hat. Wenn ihm der Stil nicht passt, würde ich gar nicht anfragen.

Und dann kommen die Änderungen

Es wird am Stil herumgemäkelt, noch hier und dorthin ein Link gewünscht, dann noch nach bestimmten Fotos gefragt. Das alles zum selben Preis? Nein. Das geht wirklich ein wenig zu weit. Schließlich wurde ein „freier“ Text eingekauft. Wenn alles nicht passt, kann der Kunde den Text selbst schreiben und versuchen, ihn auf bestimmten Blogs unterzubekommen. Viel Glück dabei. So funktioniert eine Zusammenarbeit aber leider nicht.

Welche Erfahrungen hast du mit Kunden gemacht? Siehst du es anders oder genauso? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.