NoFollow Links bei Affiliate-Programmen

Über DoFollow und NoFollow-Links gibt es genug Artikel. Nicht erst seit den letzten Google-Updates. Christina hat einen lesenswerten Artikel verfasst, wann man nofollow setzen sollte. Doch gerade Einsteigern wird dies nicht so einfach gemacht. Man hat gerade das erste Blog aufgesetzt, sich voller Stolz bei amazon angemeldet, um am Partnerprogramm teilzunehmen, möchte man auch die ersten Links fröhlich einbinden. Doch siehe da: Im Partnerbereich von amazon werden verschiedene Linkgeneratoren zur Verfügung gestellt, die ausnahmslos DoFollow-Links bereitstellen.

Diese werden dann schön übernommen und amazon bekommt immer schön den Linkjuice. Gut, bei einem frisch gestarteten Blog ist der nicht vorhanden, aber das kann ja alles noch werden und auch gut eingeführte Blogs und Webseiten setzen auf das Programm. Nutzt man WordPress als Blogsystem, gibt es verschiedene Plugins, die aus den DoFollow-Links automatisch NoFollow machen oder eine Box beim Setzen eines Links einbinden, bei dem man angibt, wie der Link auszusehen hat. Gerade für Einsteiger eine gute Möglichkeit. Nicht jeder kann und will im Textmodus herumwurschteln.

Hier bin ich der Meinung, dass Partnerprogramme auch generell auf NoFollow setzen sollten und es ihren Nutzern direkt eingebunden anbieten. amazon dient oben nur als Beispiel. Amazon stellt ja Infotexte für die Nutzung des Partnerprogrammes zur Verfügung, die im Impressum/in der Datenschutzerklärung des Blogs mit erscheinen sollen. Ist der Anbieter damit dann aus dem Schneider?

Oder habe ich da was übersehen? Du siehst es ganz anders? Dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.