Unmögliche Anfragen von Agenturen

Ich hatte mich schon öfter hier zu Anfragen von Agenturen geäußert, die ich ab sofort nicht mehr lesen möchte. Aber es reißt nicht ab. Ich bekomme sie immer wieder. Und nicht nur ich. Auch Michael von blogprofis.de, sowie viele andere Blogger werden damit bombardiert und rauben einem nicht nur Nerven, sondern auch Zeit. Gestern erhielt ich folgende Anfrage:

Hallo Sven,Wir sind im Rahmen unserer Kooperation-Recherche auf Ihren Blog gestoßen. Wir sind ein Startup aus München und beschäftigen uns mit allen Themen rund ums Babyshopping. Hier können Sie sich einen Eindruck von xxx verschaffen: xxx

Wir sind gerade dabei Kooperationen im Bereich Blog-Marketing aufzubauen. Ihr Blog gefällt uns sehr gut und würden gerne mit Ihnen kooperieren.
Wir würden Ihnen gerne ein Produkt zur Verfügung stellen, das Sie testen können und darüber schreiben.
Unser exklusives Produktangebot im Wert von 39 Euro ist ein witziges Spiel zum Thema Hochzeit xxx
Das Hochzeits-Herz kann ausgeschnitten werden und das Brautpaar kann danach durch das Herz hindurchsteigen.
Im Rahmen dieses Tests, wäre es im Gegenzug super, wenn Sie unser Produkt-Testerinnen Programm erwähnen und zwei Links auf uns setzen:
xxx und yyy
Wir würden Ihnen das Produkt natürlich kostenlos zusenden.
Falls Sie auch zufällig Mami sind, würden wir uns über eine Bewerbung für unser Programm natürlich sehr freuen 🙂
Erst duzen, dann doch siezen. Man kann sich nicht so leicht entscheiden. Aber darum geht es eigentlich nicht. Ich soll auf deren Portal verlinken. Als Anreiz bekomme ich ein Produkt, das sie mir KOSTENLOS zuschicken – wow. Das Produkt hat aber mit der zu verlinkenden Seite nichts zu tun. Auch nichts mit meinem Blog. Also völlig an beiden Themen vorbei.
Nun schreibt man mir auch vor, welche Links ich wohin setzen soll. Wahnsinn. Geht gar nicht. Mach ich auch nicht.
Gegen Produkttests in gewissen Umfang habe ich nichts, sollten sie thematisch passen und auch meinen Lesern gefallen. Aber dieses Aufzwingen – nein.
Ich schrieb eine Antwort und bekam heute eine Rückmeldung:
Sie sind  bei uns leider geschlechtstechnisch falsch hinterlegt worden – Entschuldigung dafür!
An Werbung sind wir nicht interessiert.
Aber was versuchen sie dann zu erreichen? Es sollte einen Mehrwert bieten. Für alle Seiten. Vor allem für die Leser.
Solange das nicht verstanden wird, wandert es in den Müll.

One thought on “Unmögliche Anfragen von Agenturen”

  1. Wo du recht hast, hast du recht 🙂

    Klar habe ich auch mit ähliche anfragen zu tun und habe mir nur gedacht
    Warum ist das ach so bekannte Portal auf einen Link von eine unbekannte Künstlerin aus Owl angewiesen? und habe den Mail gelöscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.