Bin ich auf einem Basar, oder was?

Also, mal ehrlich, liebe Agenturen. Das kann doch jetzt nicht wirklich euer ernst sein.

Gut, ihr habt euch die Mühe gemacht, ins Impressum geschaut, meinen Namen richtig geschrieben und meint nun, ich würde sofort auf eure x-beliebige Seite von einem meiner Blogs aus verlinken, weil die ach so toll ist und so toll zu meiner Zielgruppe passt.

Stellt euch einmal vor, ich betreibe eine Seite zum Thema „Familie & Kind“ – soll ja vorkommen. Nun kommt ihr und bietet mir für einen Artikel, den ich bitte schön mit dem geeigneten Keyword bei mir ohne „Advertorial“ oder „Anzeige“ unterbringe, einen Reisegutschein. Hmmm, klingt erst einmal verlockend. Aber nein, es gibt feste Preise für einen Artikel.

Die moderne Prostitution

Antwortet man ganz freundlich, dass es zum einen zielgruppentechnisch nicht passt und zum anderen feste Preise gibt, wird entgegnet, das sei doch verhandelbar, aber die von mir vorgeschlagenen Preise seien wegen der Sichtbarkeit der Seiten überzogen.

Nun, denn sei es drum. Überzogen finde ich die Anmaßungen von Agenturen, sie meinten, sie könnten wie auf dem Basar ihre Artikel für einen Appel und ein Ei unterbringen. Nein, ich texte selber, ich veröffentlice keinen vorgegebenen Quark es sei denn es handelt sich um eine Pressemitteilung mit Mehrwert, wenn es die denn gibt und kennzeichne diese auch so.

Liebe Agenturen, verschont mich bitte mit Mails und Anrufen, ob ich auf eure Seite x,y,z verlinke. Wenn sie mir gefällt und ich stolpere bei meinen Artikelrecherchen drüber, dann mache ich das automatisch und von selbst. Dann freut euch. Ansonsten bucht einen Artikel, der als „Anzeige“ klar gekennzeichnet ist und akzeptiert die Preise. Ihr wollt den Artikel ja auch dauerhaft in dem Blog drin stehen haben.

Die Texte, die ich dann verfasse, gehen auf eure Seiten ein, sofern sie denn zur Zielgruppe passen. Ansonsten könnte ich ja auch Artikel zu Zigarren, Bier oder sonstigem auf der Familien-Website posten. Mach ich aber nicht. Für kein Geld der Welt und keinen Reisegutschein.

4 thoughts on “Bin ich auf einem Basar, oder was?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.