6 absolute No-Gos für SEO-Spezialisten, die es zu vermeiden gilt

Jetzt sind gerade die großen Ferien um, ader die 6 absoluten No-Gos für SEO-Spezialisten, die ich hier aufführe, gelten auch für alle anderen Zeiten, Weihnachten, Ostern, Geburtstage und Familienfeiern jeglicher Art.

  1. Verrate keinem deiner Familienangehörigen oder Freunden, dass du im „SEO“-Bereich arbeitest. Erzähle ihnen, dass du ein Internetspezialist bist. Wenn sie mehr wissen möchten, verrate ihnen, dass du Webseiten optimierst. ’ndere dann das Thema der Unterhaltung. Denke immer daran, dass es immer einige in der Familie gibt, die mehr wissen möchten, es aber nicht verstehen. Plötzlich wird irgendjemand fragen, ob du für Google arbeitest, Suchergebnisse manipulierst oder sonstiges.
  2. Versuche niemandem zu erklären, dass die Google-Suchergebnisse „nicht natürlich“ sind. Damit bringst du eine ganze Weltanschauung ins Wanken. Zum einen werden dir die Leute nicht glauben oder sie werden auf der anderen Seite zynisch wenn sie realisieren, dass Google nicht Gott ist und die Suchergebnisse keine Folge von Traffic und „beste Seite“ sind.
  3. Für den Fall, das jemand fragt, ob du ein Computerspezialist bist – verneine dies. Du benutzt einen Computer, wie andere Leute ihr Auto. Andernfalls werden sie dich bitten, ihre kaputten Windows XP-Rechner zu reparieren. Mach dies auf keinen Fall. Du wirst Stunden damit vergeuden und wohlmöglich dann doch entnervt aufgeben. Du bist ein Internetspezialist und hast keinen Schimmer, wie Computer funktionieren.
  4. Erzähle keinem deiner Angehörigen, dass ihre Webseiten nicht gut „ranken“ oder nicht optimiert sind. Vor ein paar Jahren hätten sie dich dann gebeten, die Meta-Tags zu aktualisieren und die Seite mit Schlüsselbegriffen zu überfrachten. Vor allem möchten sie nicht, dass du deren Seite erweiterst und wohlmöglich Inhalte hinzufügst, denn sie mögen die Seiten, wie sie sind und brauchen „nur ein wenig SEO“ 😉
  5. Versuche nicht zu erklären, warum du Twitter nutzt. Sie halten dich für verrückt.
  6. Kritisiere Google auf keinen Fall. Alle lieben Google. Erzähle ihnen stattdessen etwas über Datenschutz, Monopol oder China und sie halten dich für einen konspirativen Theoretiker.

Sicherlich gibt es noch viel mehr No-Gos – dann freue ich mich über deine No-Gos hier als Kommentar unter diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.