Frechheiten von Agenturen

Die Anfragen von vermeintlichen SEO-Agenturen, dass man den Blog XY gefunden hätte und er würde sehr gut in deren Umfeld passen und sie würden gerne verlinken, etc. reißen nicht ab. Grundsätzlich habe ich nichts gegen solche Anfragen, aber man wundert sich, mit welchen Umgangsformen die Anfragen herausgehauen werden.

Es sieht mir da mehr nach einer automatischen Software aus, die E-Mail-Adressen und Blogseiten aus dem Netz fischt, dann anhand vonKeywords eine Art Einstufung vornimmt und dann automatisierte E-Mails verschickt, meistens mit einem „Hallo“, ohne weitere Anrede. So sehen viele der Anfragen aus

 

Hallo,

ich bin SEO Manager/in in einem großen Unternehmen [Name nicht genannt, im Footer keine Signatur, es wird von einem GMail-Konto verschickt] verantwortlich für den Bereich ABC. Im Internet habe ich ihren Blog XY gefunden [ja, wo sollte er auch sonst zu finden sein?!]. Gerne möchte ich einen thematischen Gastartikel vorschlagen.

 

Gut. Gegen gutgemachte und inhaltsreiche Gastartikel kann man nichts haben, es kann den eigenen Blog auch bereichern. Jedoch kommt dann auf eine Rückfrage durch mich eine E-Mail mit einer Liste von Domains, die die „Agentur“ betreibt. Keine der aufgeführten Blogs passt thematisch und ist älter als drei Monate. Auf manchen Seiten findet man nur zwei völlig sinnentleerte Inhalte. Was, bitte, soll man daran gut finden?

Also, liebe Agenturen und Mitarbeiter, verschont mich mit solchen Anfragen. Solche sind unseriös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.